Bundeskartellamt: Daumen hoch für Vermarktungsmodell der DFL

Das Bundeskartellamt hat die Prüfung des Vermarktungsmodells der Deutschen Fußball Liga (DFL) abgeschlossen und positiv beschieden: Das von ihr für die Vergabe der Medienrechte an den Spielen der ersten und zweiten Bundesliga vorgelegte Modell begegnet keinen kartellrechtlichen Bedenken.
vom 27. Februar 2024
image

Eine entscheidende Änderung zur bisherigen Praxis ist der Wegfall des Alleinerwerbsverbots, der sogenannten No-single-buyer-rule, für den Zeitraum der anstehenden Vergabeperiode. Das Bundeskartellamt begründet diese Entscheidung damit, „dass es bei den Marktverhältnissen bei Liveübertragungen mit Anbietern wie DAZN, RTL und Amazon nun deutlich mehr Bewegung gibt“. Der Erwerb durch mehrere Anbieter sei weiterhin möglich, nun aber nicht mehr vorgeschrieben. Bundeskartellamtschef Andreas Mundt betont, dass für „sämtliche Bundesligaspiele eine zeitnahe Highlight-Berichterstattung im frei empfangbaren Fernsehen vorgesehen“ ist. Mit dem Verfahrensabschluss seien die wesentlichen kartellrechtlichen Leitplanken für die anstehende Medienrechte gesetzt. „Für die Vergabe der Live-Rechte haben wir außerdem sichergestellt, dass die Auktion wichtige wettbewerbliche Elemente enthält, so dass auch weniger finanzkräftige Interessenten eine Chance auf den Rechteerwerb haben“, so Mundt weiter in einer Erklärung des Bundeskartellamts.

Freistellung vom Kartellverbot

Grundsätzlich stellt die zentrale Vermarktung der Medienrechte an den einzelnen Bundesligaspielen seitens der DFL eine wettbewerbsbeschränkende Vereinbarung dar. Deutsches und europäisches Kartellrecht sehen hierfür die Möglichkeit der Freistellung von einem Kartellverbot vor. Voraussetzung dafür sind mit der Vereinbarung verknüpfte Vorteile, für die die Wettbewerbsbeschränkung unerlässlich ist. Es war bisher bereits anerkannt, dass die zentrale Vermarktung durch einen Verband Vorteile für die Konsumenten haben kann. Wie die Bundesbehörde ausführt, könne dieser beispielsweise in der Ermöglichung qualitativ hochwertiger und ligabezogener Produkte liegen. Wichtig war im konkret vorliegenden Verfahren zudem die zeitliche Begrenzung, die eine Neubewertung der Rechtslage offenlässt. Diese könnte in Zukunft auf Basis des Urteils des Europäischen Gerichtshofes zur sogenannten Super League kommen.

 

Copyright Bild: IMAGO / Kessler-Sportfotografie

Beitrag von Alexander Pradka

Dies könnte Sie auch interessieren

Fuflball 1. Bundesliga 6. Spieltag 1. FSV Mainz 05 - Bayer 04 Leverkusen am 30.09
Mainz 05 verliert Kündigungsrechtsstreit gegen Anwar El Ghazi
Das Arbeitsgericht Mainz hat im Rechtsstreit zwischen dem Fußball-Bundesligisten 1. FSV Mainz 05 und seinem ehemaligen Spieler Anwar El Ghazi zugunsten...
24ß712_News_Beschluss Commercial Courts_kouji-tsuru-k0dCvZKC8qs-unsplash
Gesetzesentwurf zu Commercial Courts beschlossen
Der Bundestag hat am den von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines „Gesetzes zur Stärkung des Justizstandortes Deutschland durch Einführung von...
stockfotos-mgx 21610266
Beweislast der AU erschüttert: Substantiierter Vortrag erforderlich
Ist der Beweiswert einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung erschüttert, ist es wieder an dem Arbeitnehmenden, mit entsprechend substantiiertem Vortrag darzulegen,...